Die Erstellung von Steuererklärungen für Unternehmer, Unternehmen oder Privatpersonen ist eine der klassischen Tätigkeiten fast jeder Steuerberatungskanzlei. Unser Anspruch ist es darüber hinaus unseren Mandanten einen echten Mehrwert durch aktive Beratungsansätze, Vorschläge und praxisrelevante Empfehlungen zu bieten. Ein stetiger Mandantenzuwachs gibt uns recht.

Die Einkommensteuererklärung: Jedes Jahr wieder ist sie noch bis zum 31. Mai einzureichen.

Beauftragen Sie uns mit der Beratung und der Erstellung Ihrer Steuererklärungen, gilt eine allgemein verlängerte Abgabefrist bis zum 31. Dezember. Zeit genug, um alle relevanten Punkte eingehend zu prüfen und mit Ihnen zu besprechen, damit die persönliche Steuerlast möglichst gering ausfällt und eine Steuererstattung schnell zur Auszahlung kommt.

Auch wenn das Finanzamt zur Abgabe auffordert, bedeutet das nicht unbedingt, dass auch eine Einkommensteuererklärung abzugeben ist. Denn nicht in jedem Fall besteht diese Verpflichtung. Wir kümmern uns für Sie auch in diesem Fall.

Was die Einkommensteuererklärung für natürliche Personen ist, ist die Körperschaftsteuererklärung für alle juristischen Personen, z.B. die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) oder die Unternehmergesellschaften (UG).

In der Steuererklärungen werden bei uns in der Kanzlei die Besteuerungsgrundlagen ermittelt, Wahlrechte ausgeübt und alle steuermindernden Tatsachen gegenüber dem Finanzamt erklärt.

Als Steuerberater gehören diese Formen der Steuererklärungen zum Tagesgeschäft, sie werden aber niemals zu einer Routineangelegenheit. Zu groß sind die Auswirkungen und zu weitreichend die darin vorgenommenen Angaben und Berechnungen.

Umsatzsteuer, Vorsteuer und Mehrwertsteuer. Ein komplexes Feld: Das Umsatzsteuergesetz, die harmonisierten europäischen Mehrwertsteuerregelungen und die Anweisungen für die Finanzverwaltungen nehmen einen wesentlichen Teil in der Fachliteratur und der Rechtsprechung ein.

Sehr viel Stoff also für Fragen und Gestaltungen, aber auch jede Menge Fehlerpotential, das richtig ins Geld gehen kann.

Vor der Umsatzsteuererklärung kommen die Umsatzsteuervoranmeldungen. Auch diese erstellen wir für Sie und übermitteln diese für Sie an das Finanzamt. Wenn Zusammenfassende Meldungen bei innengemeinschaftlichen Lieferungen und Leistungen erforderlich sind, regeln wir auch deren Erstellung zu den jeweiligen Terminen für Sie.

Der Erbfall ist eingetreten. Schon in Kürze tritt das Finanzamt auf den Plan und fordert zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung auf. Auch falls sich die Behörde nicht meldet, treffen den Erben Anzeigepflichten.

Welches Vermögen unterliegt der Erbschaftsteuer, wie wird es bewertet, welche Rolle spielt ein Testament und wann kommt die gesetzliche Erbfolge zur Anwendung? Was ist eine Erbengemeinschaft und wie verhält es sich bei dieser mit etwaigen Einkünften aus dem geerbten Vermögen?

All dieses und noch vieles mehr ist Teil unser Beratung in Erbschaftsteuerfragen.

Die Übertragung von Vermögenspositionen zu Lebzeiten ist meistens eine Schenkung. Auch eine Schenkung ist grundsätzlich steuerpflichtig und kann von steuerlicher Bedeutung sein.

Ob und wer eine Schenkungsteuer und wieviel zu zahlen hat, welche persönlichen und sachlichen Befreiungsvorschriften das Gesetz kennt und Weiteres mehr klären wir mit unseren Mandanten in der Beratung.

Sprechen Sie uns an.