Beratungen zur Unternehmensnachfolge werden im Zusammenhang mit der Übergabe eines Betriebes an die nachfolgende Generation oder aus Anlass der Übernahme durch den Nachfolger gewünscht.

Eine Unternehmensnachfolge ist für den Mandanten eine besonders weitreichende Entscheidung. Gibt er doch in vielen Fällen sein Lebenswerk in neue Hände oder verspricht sich eine angemessene Kaufpreiszahlung für sein Unternehmensvermögen.

In Betracht kommen die Übertragungen/Überführungen von Betrieben, Teilbetrieben, Beteiligungen, Mitunternehmeranteilen, Miteigentumsanteilen oder Einzelwirtschaftsgütern auf Dritte, z.B.

  • die Veräußerung eines Betriebes oder eines Unternehmens an einen Nachfolger, z.B. aufgrund der Lebensplanung und Altersversorgung des Inhabers,
  • aus Anlass einer vorweggenommenen Erbfolge, z.B. auf die Ehepartner oder Kinder als Betriebsnachfolger
  • die Umstrukturierung von Unternehmen aus betriebswirtschaftlichen, rechtlichen oder steuerlichen Gründen, z.B. durch einen Wechsel der bisherigen Rechtsform
  • die Umwandlung von Betrieben und Rechtsträgern, bei einem Rechtsformwechsel oder
  • Einbringungen im Sinne des Umwandlungssteuergesetzes (UmwStG) zur Begründung einer neuen Rechtsform, um zu expandieren oder um mit weiteren Gesellschaftern bestehende Unternehmen einheitlich fortzuführen.

Auch den Überführungen oder den Übertragungen von Einzelwirtschaftsgütern – insbesondere von Grundstücken – kommt eine besondere Beratungsrelevanz zu, da die steuerlichen Rechtsfolgen dieser Transaktionen besonders gravierend sein können.

Als Steuerberater sind wir schon während der Vorbereitungsphase die richtigen Partner und darüber hinaus und beraten Sie, wenn es um die Gestaltung von Schenkungen und die steuerlichen Anknüpfungspunkte eines Erbfalls geht, z.B. um die gesetzlichen Erbfolgen zu nutzen oder Erbfolgen schon zu Lebzeiten zu gestalten, damit Erblasser, Erwerber, Schenker und Beschenkte hinreichende Planungssicherheit erhalten, um Vermögen zu bewahren und um etwaige Steuerbelastungen zu vermeiden oder möglichst gering zu halten.

Expertise erwirbt der Steuerberater durch die praktische Tätigkeit sowie eine Spezialisierung, z.B. durch die Fachberaterlehrgänge für Unternehmensnachfolge des Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV e.V.).