Steuerberatung für Freiberufler

In Steuerfragen werden wir auch für Angehörige der freien Berufe aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Umgebung tätig.

Für Freiberufler gelten zahlreiche Besonderheiten, auf die wir in der Steuerberaterkanzlei eingestellt sind.

Freiberufliche Unternehmer unterliegen zwar in der Regel nicht der Gewerbebesteuerung, dafür kommen zahlreiche umsatzsteuerliche Befreiungsvorschriften zur Anwendung. Die vom Steuergesetzgeber vorgegebenen Steuerspielregeln für die Gruppe der Freiberufler betreffen u.a. die Befreiung von der Erstellung einer Gewinnermittlung durch Bilanz (Betriebsvermögensvergleich) und die Befreiung von der Führung von Büchern (Buchführung).

Die einfachere Gewinnermittlungsform (Einnahmen-Überschuss-Rechnung gem. § 4 Abs. 3 EStG) gestaltet sich gleichwohl nicht immer problemfrei. Denn wie bei allen Unternehmern sind auch bei den Freiberuflern die Grundsätze über das Betriebsvermögen, die Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben zu beachten. Viele Aufwendungen aus der Tätigkeit als Freiberufler führen zu steuermindernden Betriebsausgaben. Unsere Aufgabe ist es daher auch, diese Betriebsausgaben zu identifizieren, sie vollständig zu ermitteln und so das der Besteuerung unterliegende Einkommen des Mandanten bestmöglich zu gestalten und so kein Steuersparpotential zu verschenken.

Wer zu der Gruppe der Freiberufler gehört, regeln das Einkommensteuerrecht und die Finanzgerichte, beispielsweise bei der Zugehörigkeit zu den sogenannten Katalogberufen des Einkommensteuergesetzes, aber auch ähnlichen Tätigkeiten.

Auch während der Phase der Existenzgründung und den Vorbereitungen steuern wir bei Bedarf unter anderem erforderliche Ertragsrechnungen und Liquiditätsplanungen bei.

 

 

 

Darüber hinaus stehen wir Freiberuflern mit unserer Steuerrechtsexpertise zur Verfügung und übernehmen weitere Tätigkeiten und Beratungen, wie z.B.:

    • Finanzbuchführung, Aufzeichnungen von Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben
    • Umsatzsteuervoranmeldungen und Umsatzsteuerjahreserklärung
    • Einkommensteuererklärung, Umsatzsteuererklärung, Gesonderte und einheitliche Feststellungserklärungen
    • Jahresabschlussarbeiten und die Gewinnermittlung in Form der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) gemäß § 4 Abs. 3 EStG.

 

Zu der Gruppe der Freiberufler gehören - sowohl als Einzelperson als auch in Form von Personengesellschaften, z.B. Sozietäten, Praxisgemeinschaften oder Gemeinschaftspraxen - beispielsweise:

    • Heilberufe: Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Krankengymnasten, Heilmasseure und Diplom-Psychologen.
    • Rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Berufe: Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, die beratenden Volks- und Betriebswirte.
    • Naturwissenschaftliche und technische Berufe: Vermessungsingenieure, Architekten und Sachverständige.
    • Kulturberufe: Journalisten, Wissenschaftler, Künstler, Musiker, Tanzpädagogen, Schriftsteller, Lehrer und Erzieher bzw. Kindertagesstätten.

Frei·be·ruf·ler

Substantiv, maskulin [der]
in einem freien Beruf Tätiger  >  "Freiberufler sein"

 

Ein freier Beruf oder Freiberuf ist ein selbständig ausgeübter wissenschaftlicher, künstlerischer, schriftstellerischer, unterrichtender oder erzieherischer Beruf. Eine freiberufliche Tätigkeit ist nach deutschem Recht kein Gewerbe und unterliegt weder der Gewerbeordnung noch der Gewerbesteuer.

Menschen, die freie Berufe ausüben, werden als Freiberufler bezeichnet. Die freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt.