Zum Inhalt springen

Veruntreuung durch Hausverwalter | Verlust der Instandhaltungsrücklage

Einzahlungen der Wohnungseigentümer in die sogenannten Instandhaltungsrücklagen können grundsätzlich erst im Jahr der Verwendung durch die Wohnungseigentümergesellschaft als Werbungskosten beim Wohnungseigentümer abgezogen werden.

Das FG Rheinland-Pfalz hat nun mit Urteil vom 24.01.2013 – 6 K 1973/10 festgestellt, dass die vom Hausverwalter veruntreuten Instandhaltungsrücklagen im Jahr der Kenntnis von der Entreicherung bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung als Werbungskosten abgezogen werden können.

 

Unsere Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Datenschutzerklärung